Arno Wiegand als Landtagskandidat aufgestellt

8. Februar 2018

Die Wahlkreismitgliederversammlung der FDP hat Arno Wiegand einstimmig zum Direktkandidaten des Wahlkreis 5 für die Landtagswahl gewählt. Der 53-jährige Zimmermeister aus Strothe betonte in seiner Vorstellungsrede, dass er im hessichen Landtag kein Abbild der Gesellschaft sieht. „Neben vielen Juristen, Lehrern und Verwaltungsbeamten gibt es im hessischen Landtag nur einen einzigen Handwerksmeister, auch weitere Säulen unserer Gesellschaft, wie die Pflegeberufe, sind nicht im Landtag vertreten, das ist für mich nicht repräsentativ. Wäre die Gesellschaft ein Spiegelbild des Parlamentes, dann wäre unsere Gesellschaft nicht überlebensfähig“. Auch Waldeck-Frankenberg sieht Wiegand in Wiesbaden nicht richtig repräsentiert. „Die heimischen CDU-Abgeordneten haben bezüglich Landstraßenbau und Ederseebewirtschaftung die Interessen der Region vergessen und bezüglich der Waldbewirtschaftung laufen sie blind den Grünen hinterher“. Wiegand ist verheiratet, hat zwei Töchter und ist Fraktionsvorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion. Auf Grund der aktuellen Zersplitterung des Parteiensystems sieht Wiegand Chancen, das Direktmandat in seinem Wahlkreis zu gewinnen. „Mit direkter Ansprache auf Augenhöhe möchte ich dem Wähler eine echte Alternative bieten und schließlich unsere Region und deren Einwohner vertreten.“Als Ersatzkandidatin wählte die Wahlkreisversammlung Stephanie Wetekam aus Diemelsee. „Die Stärkung des ländlichen Raumes ist unser Thema. Das tun wir, indem wir die Menschen stärken. Freie Demokraten sehen den Einzelnen, wir wollen die Menschen nicht regulieren. Faktenbasierte Entscheidungen müssen wieder Einzug in die Politik finden,“ sagte die 39-jährige Diemelseerin.